Wann wird eine Neueindeckung nötig?

Auf jeden Fall sollten sich Hausbesitzer mit der Frage auseinandersetzen, ob die Wärmedämmung des Daches noch ausreicht. Ansonsten mag man mit der Neubeschichtung des Daches eine nur vermeintlich kostengünstigere Alternative wählen, da größere Heizkosten die Ersparnisse mittelfristig übersteigen. Für solche Maßnahmen kann man günstige Kredite bei der KfW-Förderbank beantragen. Eventuell sollte man auch überlegen, ob beispielsweise der Einbau von Sonnenkollektoren Sinn macht. Wer seine Heizanlage umrüstet, kann genauso auf Kredite und Zuschüsse hoffen.

Eine Dachbeschichtung alleine macht als Maßnahme ebenfalls keinen Sinn, wenn die Dichtungsfolie des Daches in größerem Umfang beschädigt ist. Dann ist die Substanz des Daches so marode, dass eine neue Beschichtung nicht ausreicht. Auch die Aussicht auf neue und bessere Dachsteine (Ziegel etc.) kann ein Grund dafür sein, sich für eine Neueindeckung zu entscheiden: Dachsteine mit einer so genannten Longlife-Oberfläche integrieren beispielsweise eine Schicht aus Mikrobeton. Sie minimiert die Ablagerung von Schmutz auf dem Dach und kann sich deshalb mittelfristig bezahlt machen, auch wenn man die Mehrausgaben für die Neueindeckung mit einkalkuliert.

Arbeitsschritte „Neueindeckung“

Verschönern Sie Ihr Dach mit Dachschmuck von Colordach